eRUDA – elektrisch Rund um den Ammersee

Bei der ersten eRUDA – elektrisch Rund um den Ammersee – am 29. und 30. Juni 2013 sind rund 150 Teilnehmer – darunter auch INM-Geschäftsführer Matthias Groher – und 105 Fahrzeuge in allen möglichen Leistungsklassen an den Start gegangen. Über 2 Tage hinweg rollten verschiedenste Elektrofahrzeuge über die Landstraßen der beiden Landkreise Landsberg und Starnberg – angefangen vom Pedelec über eRoller bis hin zu Plug-In-Hybriden und elektrischen Kleintransportern. Auf verschiedenen Teiletappen rund um den Ammersee präsentierten die Teams ihre Fahrzeuge und setzten damit ein ganz klares Zeichen, wie alltagstauglich Elektroautos heute bereits sind. “In den letzten zwei Tagen ist mir klar geworden, auf welch hohem Niveau die eMobilität bereits fährt“, so der Veranstalter der eRUDA Werner Hillebrand-Hansen am Sonntagabend bei der Siegerehrung.

INM-Geschäftsführer Matthias Groher hatte die Möglichkeit, auf dem Elektromotorrad des BEM-Mitlgiedsunternehmens biiista an der eRUDA teilzunehmen: “Genau so müssen wir eMobilität zeigen. Mein persönliches Highlight war ein Senior mit seinem Enkel, der mich bei einem Stopp im Fahrerlager fasziniert fragte, ob denn die Fahrzeuge tatsächlich alle elektrisch seien. In den Medien würde doch immer erzählt, dass es noch gar keine Fahrzeuge gäbe. Die strahlenden Augen seines Enkels waren Beweis genug, dass die eRUDA ihren zahlreichen Besuchern entlang der Strecke das Gegenteil bewiesen hat.”

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert